Sie sind im Menüpunkt

Dienstleistungen

Legionellenprüfung

Ausgangssituation

Ist meine Liegenschaft betroffen?

Kosten und deren Umlage

Vorgehensweise der Probenahme

Wie oft muss die Untersuchung stattfinden?

Die Untersuchung muss mindestens alle 3 Jahre durchgeführt werden. Die Verordnung gilt seit dem 01.11.2011, die erste Beprobung musste bis spätestens 31.12.2013 statt finden. Die Gesundheitsämter können nach einigen Jahren negativer Befunde die Häufigkeit der Untersuchungen individuell reduzieren. Es gibt jedoch regional unterschiedliche Handhabungen, da jedes Gesundheitsamt eine eigene Richtlinie vorgibt.

Vorgehensweise der Probenahme

Zunächst liefern Sie dem von Ihnen beauftragten Kooperationspartner der Thermomess Wärmemessdienst AG die benötigten Daten für jedes Gebäude, z.B. Adresse, Anzahl der Entnahmestellen, Größe und Anzahl der Warmwasserspeicher, und falls vorhanden Leitungsstrangplan. Sollten Sie dabei Unterstützung benötigen oder Ihnen Daten fehlen, können Sie diese bei unseren Partnern anfordern, ggf. werden die Daten auch vor Ort aufgenommen.
Ein Mehrfamilienhaus mit sechs Wohneinheiten benötigt in der Regel drei Proben. Diese werden durch speziell geschultes Personal am Vorlauf und Rücklauf des Warmwasserspeichers sowie an der entferntesten Entnahmestelle genommen. Sollten keine geeigneten Entnahmestellen vorhanden sein, müssen diese durch einen Sanitärfachbetrieb nachgerüstet werden. Auch hierbei können Ihnen unsere Partner zur Seite helfen. Bei größeren Gebäuden können weitere Proben notwendig werden.
Zur Durchführung der Probenahme wird eine ortskundige Person, z. B. Hausmeister benötigt. Diese stellt den Zugang zum Technikraum und den Entnahmestellen in den Wohnungen sicher. Anschließend werden die Proben gemäß der DIN EN ISO 19458 fachgerecht entnommen und innerhalb von 24 Stunden in ein Labor transportiert. Dort werden diese mikrobiologisch analysiert. Die Analyse dauert mindestens 8 bis 10 Tage, einen zugelassenen Schnelltest für Legionellen gibt es nicht. Nach der Analyse erhalten Sie dann das Ergebnis. Bei positivem Legionellenbefund werden Sie hinsichtlich der weiteren Vorgehensweise umfassend beraten.