Sie sind im Menüpunkt

Informationen für Wohnungsnutzer

So senken Sie Ihre Wasserkosten

Gesamtverbrauch senken

Durch geziehlte Drossellung des Durchflusses am Hauptwasserhahn der Wohnung kann der Gesamtverbrauch positiv beeinflusst werden.

Installation prüfen

Prüfen Sie regelmäßig die Installationen in Ihrer Wohnung auf Defekte oder Verschleiß. Achten Sie hierbei besonders auf:

  • Tropfende Wasserhähne - Dichten Sie tropfende Wasserhähne schnellstmöglich ab. Geht man von einer Tropfengröße von 0,05 ml und der Tropf-Frequenz von einem Tropfen pro Sekunde aus, verliert man pro Stunde ca. 180 ml kostbares Trinkwasser, in einer Woche über 30 Liter bzw. in einem Monat mehr als den durchschnittlichen Wasserverbrauch einer Person in Deutschland. Auch laufende WC-Spülungen vergeuden enorme Mengen an Wasser. Beauftragen Sie sich notfalls einen Klempner oder besorgen Sie sich Ersatzteile im Baumarkt.
  • Rinnende WC-Spülkästen (sehr häufig, weil oft unbemerkt; verschlissene oder durch Kalkansatz undicht gewordene Spülkastendichtung verursacht ständiges feines Wasserrinnen, erkennbar an einer kleinen Dellenbildung im Wasserspiegel des WC-Ablaufes)
  • Undichtes Überdruckventil im Heizkreis oder defektes Ausdehnungsgefäß (insbesondere beim Aufheizen wird Überdruck im Heizungssystem über das Ventil abgebaut und führt zu fortwährendem Wasserverlust und ständigem Nachfüllbedarf)
  • Wasch- und Spülbecken mit Zentralheizungsversorgung, an denen erst sehr viel Wasser abfließen muss, bis warmes Wasser kommt - Hier besteht ggf. die Möglichkeit auf 5 Liter-Untertischboiler oder kleinen Durchlauferhitzer umzurüsten.

Nutzungsverhalten

  • Dusche statt Vollbad! - Das spart nicht nur Energie für die Wassererwärmung, Sie benötigen auch weniger Wasser insgesamt
  • Nutzen Sie beim Kochen nur so viel Wasser wie nötig. Für Nudeln oder Kartoffeln nur so viel Wasser verwenden, wie unbedingt nötig. Ein Kilogramm Kartoffeln benötigt nicht mal einen halben Liter Wasser. Sie sparen dadurch zusätzlich noch Energie für die Wassererwärmung, die üblicherweise wesentlich teuer ist als das Wasser selber.
  • Verwenden Sie wenn möglich Regenwasser für die Bewässerung von Pflanzen oder zum Putzen.
  • Nutzen Sie am WC die Spartaste, damit reduzieren Sie den Wasserverbrauch von knapp 10 Liter auf nur noch 5 Liter pro Spülung. Das spart pro Person mehr als 5.000 Liter Wasser pro Jahr.
  • Wenn Sie die Zähne putzen, sollte nicht ständig das Wasser laufen. Drehen Sie den Hahn immer zu, wenn Sie kein Wasser benötigen. Benutzen Sie auch einen Zahnputzbecher statt dem laufenden Strahl.
  • Nutzen Sie Ihre Waschmaschinen und den Geschirrspüler nur mit voller Auslastung. Wenn vorhanden, können Sie auch die Spartaste am Gerät wählen, sollte einmal eine halbe Waschmaschine benötigt werden. Dadurch sparen Sie nicht nur Wasser, sondern auch Strom.
  • Verwenden Sie Kaltwasser wo möglich und Warmwasser wo nötig. Ca. ¾ der gesamten im Haushalt verbrauchten Energie machen die Heizkosten aus, das restliche Viertel teilen sich je zur Hälfte die Erwärmung von Wasser und sonstige Energiefresser wie Strom für alle Geräte oder die Beleuchtung. Reste vom Geschirr zu waschen oder ein schnelles Händewaschen gehen auch mit kaltem Wasser.
  • Vor allem das Laufen-lassen des Wasserhahns bis warmes Wasser kommt ist teuer und verschwendet viel Trinkwasser. Nutzen Sie dieses Kaltwasser ggf. auch gleich um Gießkannen oder den Wasserkocher für den nächsten Tee aufzufüllen.